←   Fraktales UniversumNeue Physik


Universum, Schwarze Löcher, Kosmos und Urknall

Die fraktale Struktur des Universums


Der Urknall eines Kosmos ist die Innensicht der Entstehung eines Schwarzen Lochs


Notizen

(• Nach der FrQFT befindet sich in jedem Schwarzen Loch ein Kosmos, dessen Urknall die Entstehung des Schwarzen Lochs war. Der Ereignishorizont begrenzt den Mini-Kosmos. Seine Elementarteilchen sind Mikro-Elementarteilchen, die der fraktalen Struktur des alles umfassenden Universums der FrQFT entspringen. Von außen gesehen ist die Vakuum-Struktur im Schwarzen Loch zu seiner Kugeloberfläche hin hyperbolisch verdichtet, so dass es aussieht, wie ein hyperbolisches Bild von Escher, siehe https://www.artdecowebshop.de/61/7/7498/kunstplatte-escher---fische/, nur als hyperbolischer Raum, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperbolischer_Raum. Diese hyperbolische Verdichtung kommt durch die Implusion des Schwarzen Lochs zustande, bei der die zusammenstürzende Masse besonders die Außenbereiche komprimiert. Die höhere Dichte am Rand der Kugel hat vermutlich eine Auswirkung auf das Zentrum der Kugel, was aber im Detail zu untersuchen ist. (Allerdings ist nach dem Birkhoff-Theorem, was eine Verallgemeinerung des nicht-relativistischen Newtonschen Schalentheorems für die Allgemeine Relativitätstheorie darstellt, eigentlich zu erwarten, dass XXX sphärische Schale ums Zentrum des Schwarzen Lochs XXX.) Dafür spricht, dass ein hyperbolischer Energiedichtegradient des Vakuums nach der FrQFT die Lichtausbreitung im Kosmos durch die sogenannte Graviradiation, welche die Grundlage der Gravitation in der FrQFT ist, hyperbolisch beugt. Damit wird ggf. auch das Vakuum mit seinen enthaltenen Massen in der Mitte der Kugel so gedehnt und zum Rand gezogen, dass es von Beobachtern im Kosmos als Expansion wahrgenommen wird. Von innen im Kosmos ist diese hyperbolische Verzerrung nicht zu sehen, sondern nur durch die Expansion indirekt festzustellen. Einen Effekt könnten auch Wirkungsquanten haben, die von Außen durch den Ereignishorizont nach innen tunneln könnten und darin die hyperbolische Verzerrung verstärken.)
(• Die Struktur, dass ein Schwarzes Loch einen Kosmos enthält, kommt interessanterweise auch im holographischen Prinzip und in der AdS-CFT-Dualität beziehungsweise in der Maldacena-Dualität vor. (Diesen Text gibt es so im Kapitel Fraktales Universum.) Die hyperbolische Verzerrung hat die Geometrie eines Anti-De-Sitter-Raums, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Anti-de-Sitter-Raum, was die AdS-CFT-Dualität beziehungsweise die Maldacena-Dualität und damit das holografische Prinzip in der FrQFT möglich erscheinen lässt.)

XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX

In Arbeit … XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX


XXX

ausblenden

In Arbeit …

XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX

In Arbeit … XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX

ausblenden

Fußnoten

ausblenden
1. (Primärliteratur einfügen!)
Internet:
Vgl. Moskowitz, »Mit Quantenbits zur Raumzeit«.
2. (Primärliteratur einfügen!)
Internet:
Vgl. Moskowitz, »Mit Quantenbits zur Raumzeit«.
ausblenden

Stand 07. Mai 2017, 14:00 CET.